ENDLICH!

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 37

ENDLICH!

Beitrag#1von tantalus » 28.11.2017 19:39

Man hatte sich ja schon fast dran gewöhnt - jeden Tag kommen irgendwo in diesem Land geschätzte (offizielle Statistiken sind leider kaum zu finden) 10 - 15 Menschen durch Messer zu Schaden. Einfach so. Haushalts- und Küchenunfälle nicht mitgezählt. Kann man auch mal aufs Jahr hochrechnen, dann sind es tausende. Viele Opfer können nur noch durch Notoperationen gerettet werden, einige andere gar nicht mehr. :cry:
Hat bisher irgendwie keine Sau interessiert. "Wir lassen uns unsere Art zu leben nicht nehmen", "verwirrter Einzeltäter", "psychisch labil", "nur regionale Bedeutung", "eine Armlänge Abstand halten", "kulturelle Lernprozesse" - alles nicht erwähnenswert, alles halb so wild, drauf geschissen... :abwink:

Ich weiß nicht, warum, was heute anders ist - aber ich finde es ausgesprochen gut, daß solche "Rangelei" plötzlich nicht mehr runtergespielt, sondern endlich als das gesehen, als das benannt wird, was es tatsächlich ist: Als Attentat, als (versuchter) Mord!
Die Qualitätsjournaille überschlägt sich, obwohl das Opfer diesmal quasi unverletzt geblieben ist, Sondersendungen, Pressekonferenzen allerorten, selbst ein niegelnagelneuer Wikipedia-Eintrag für das Opfer wurde extra angelegt (na ja - das wär mir persönlich dann doch schon wieder fast zu viel des Guten) - sogar der Hosenanzug höchstselbst gibt sich "entsetzt"!!!

Können wir endlich wieder Hoffnung schöpfen?
Wird man endlich wieder anfangen, gegen die völlig ausgeuferte Kriminalität vorzugehen?
Schaffen wir das??? :denk:
Benutzeravatar
tantalus
||
 
Beiträge: 3229
Registriert: 12.2014
Barvermögen: 72.647,57 KF Mark
Bank: 3.900.000,00 KF Mark
Wohnort: 51° 46' N, 14° 20' O
Danke gegeben: 192
Danke bekommen: 219x in 207 Posts
Geschlecht: männlich

Zurück zu "Politik & Gesellschaft"