Stromanbieter wechseln

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 68

Stromanbieter wechseln

Beitrag#1von modul » 05.03.2018 17:29

Hallo liebe Freunde der gepflegten Unterhaltungsmusik.
Jedes Jahr das gleiche, es kommen die Jahresabrechnungen
ins Haus geflattert und Miete + Strom werden mal wieder angehoben
+ Nachzahlungen.

Ich weiß nicht wie es euch geht aber ich bin wohl bei den falschen gelandet.
Jedenfalls habe ich mir überlegt den Stromanbieter zu wechseln.
Bin schon seit Jahren bei Innogy RWE Group.

Kennt jemand einen günstigen Stromanbieter und habt ihr auch mal gewechselt?

Benutzeravatar
modul
||
 
Beiträge: 632
Registriert: 12.2014
Barvermögen: 238.488,17 KF Mark
Danke gegeben: 5
Danke bekommen: 40x in 36 Posts
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Stromanbieter wechseln

Beitrag#2von tantalus » 06.03.2018 08:51

Hab jetzt nicht soviel Zeit - ich schreib Dir heute abend was dazu.
Spoiler: Es ist fast alles scheiße... :evil: :evil: :evil:
Benutzeravatar
tantalus
||
 
Beiträge: 3139
Registriert: 12.2014
Barvermögen: 22.171,37 KF Mark
Bank: 4.250.000,00 KF Mark
Wohnort: 51° 46' N, 14° 20' O
Danke gegeben: 189
Danke bekommen: 214x in 202 Posts
Geschlecht: männlich

Re: Stromanbieter wechseln

Beitrag#3von edan » 06.03.2018 15:56

Ich habe nicht viel Ahnung und kann dir also nicht wirklich raten. :unknown:
Allerdings solltest du bei einem Wechsel die Bedingungen genau lesen,
besonders wenn es um Vorkasse geht.
Bekannte von mir mussten, bei einem gutem Preis, allerdings 1Jahr im voraus zahlen.
Dann ging die Firma pleite und das Geld war weg.
Aus der Konkursmasse gab es nichts zu holen.
Hilft dir jetzt nicht wirklich weiter - aber aufmerksam sein! :zeitung:
Benutzeravatar
edan
||
 
Beiträge: 1274
Registriert: 12.2014
Barvermögen: 1.274.937,42 KF Mark
Bank: 0,00 KF Mark
Wohnort: Berlin
Danke gegeben: 215
Danke bekommen: 88x in 83 Posts
Geschlecht: weiblich

Re: Stromanbieter wechseln

Beitrag#4von tantalus » 07.03.2018 11:24

So, jetzt aber:

Stromvergleichsseiten sind ja derzeit grad ganz große Mode und kassieren sich dumm und dämlich. 8-)
Andererseits gibt es praktisch keine Alternative - es gibt abertausende Stromanbieter und kein Mensch könnte sich da alleine auch nur ansatzweise einen groben Überblick verschaffen.

Auf diesen Vergleichsseiten findet man im wesentlichen vier Modelle:
Eins hat edan schon ganz gut beschrieben: Manche meistens recht kleine unbekannte, sehr neu gegründete Firmen mit extrem viel Reklame verlangen eine vermeintlich unschlagbar günstige Vorkasse für das ganze Jahr, gehen dann ziemlich schnell in die Pleite, das Geld ist weg, Strom muß man woanders nochmal bezahlen. Das "Geschäftsmodell" hat sich inzwischen rumgesprochen, gibt es nur noch selten, manche versuchen es aber immer wieder mal. FINGER WEG!!! :nein:

Das zweite Modell sind sogenannte "Paketpreise": Man kauft - zum Beispiel - 1500 kWh zu einem festen Preis, meist relativ günstig. Wenn Du jetzt tatsächlich bloß 1000 kWh verbrauchst, bezahlst Du die restlichen 500 trotzdem, verbrauchst Du tatsächlich 2000, kommt eine saftige Nachzahlung, die die ursprüngliche Summe gerne mal verdoppeln kann. KANN man machen, wenn man im Voraus einigermaßen genau weiß, wie viel man verbrauchen wird. Kann aber auch mächtig in die Hosen gehen. :dudu:

Mit Nummer drei kassieren derzeit diese Vergleichsportale - ist ja auch eine feine Sache: Man kriegt voll total billigen Strom und noch eine fette Prämie obendrauf. Was kaum einer weiß: Irgendwer muß diese Prämie ja auch bezahlen. Und das bist - Trommelwirbel - DU SELBER!!! Du bezahlt - wieder ein Beispiel - 50,- Euro im Monat und kriegst zum Jahresende 120,- zurück. Ist im Prinzip nichts weiter als ein Kredit, den Du dem Anbieter gewährst und den der dann zurückzahlt. Man freut sich über die Prämie, hätte aber auch gleich nur 40,- Euro monatlich zahlen brauchen für genau denselben Strom.
Gefährlich dabei: Du MUSST JEDES JAHR wieder wechseln, weil die Prämie im zweiten Jahr wegfällt, der höhere Preis aber natürlich höher bleibt. Und in genau diese Falle bin ich vor ein paar Tagen (unfreiwillig) voll reingetappt: Das Jahr ist rum, also bei Verivox einen Wechsel angemeldet und die haben es versaubeutelt: Die meisten Firmen haben vier Wochen Kündigungsfrist, zwei Monate vorher ist ja noch soooo viel Zeit, können wir erstmal liegen lassen. Meiner hat allerdings sechs Wochen und als den Herrschaften das dann endlich aufgestoßen ist, war es natürlich zu spät. Jetzt hänge ich noch ein Jahr beim teuren Altanbieter fest. Und egal, welche "Garantien" die in der Fernsehreklame alles behaupten: "Tut uns ja jetzt leid, ist aber nicht zu ändern". :evil: :evil: :evil:
Fazit: Eigentlich ganz nett, KANN sich im Einzelfall sogar durchaus lohnen (bei Gas hatte ich mal 50,- € Prämie auf eine Jahresrechnung von 42,- €), ist aber sehr aufwendig. Und manchmal verliert man eben auch und meistens gewinnen die anderen... :(

Nummer vier ist eigentlich das EINZIGE brauchbare - allerdings weitgend unbekannte - Modell: Man geht auf so eine Vergleichsseite, schaltet ALLEN angebotenen Klamauk und Firlefanz radikal ab und findet viele meist kleinere Stadtwerke mit Preisen, die völlig in Ordnung sind. Prämien gibt es keine, Preiserhöhungen sind selten und wenn, werden sie rechtzeitig angekündigt und man kann sofort wieder wechseln. Muß man aber normalerweise nicht, bei denen kann man in aller Regel viele Jahre bleiben und muß sich um nichts kümmern. Tip: Direkt auf den Seiten des jeweiligen Anbieters gibts dieselben Preise und manchmal (selten, aber doch hin und wieder) trotzdem eine kleine Prämie. Mein Favorit. :gut:

Das Grundübel: Strom ist derzeit so billig wie nie und so teuer wie nie. Gleichzeitig. Klingt komisch, ist aber so. :ja:
Wenn mal viel die Sonne scheint und es sehr windig ist, gibt es so viel Strom, daß die Betreiber ihn oft ins Ausland verschenken oder sogar noch draufzahlen müssen, um ihn loszuwerden. Und auch das muß natürlich irgendwer bezahlen. Man ahnt es schon: Natürlich wir. Deshalb ist der eigentlich spottbillige Strom so sauteuer. Aber diesen Strom als Normalsterblicher aus dem Ausland, wo er fast überall weit weniger als die Hälfte wie hier kostet, zu beziehen - nee, also so weit geht das "vereinte Europa" dann doch nicht... :nee:
Benutzeravatar
tantalus
||
 
Beiträge: 3139
Registriert: 12.2014
Barvermögen: 22.171,37 KF Mark
Bank: 4.250.000,00 KF Mark
Wohnort: 51° 46' N, 14° 20' O
Danke gegeben: 189
Danke bekommen: 214x in 202 Posts
Geschlecht: männlich

Re: Stromanbieter wechseln

Beitrag#5von tantalus » 07.03.2018 13:49

Und noch ein Tip:
Über die Seite Shoop.de > Dienstleister > Strom und Gas kann man sich (nach kostenloser Anmeldung) auch ein paar kleine Rabatte sichern. Dauert zwar meist 3 - 4 Monate, gelegentlich muß man auch mal nachhelfen - kommt aber irgendwann. :gut:

Grad eben Gasanbieter gewechselt: 43,10 Jahrespreis minus 50,- Rabatt minus 25,- Amazon-Gutschein. 8-)
Schumermal, ob es klappt... :drück:
Benutzeravatar
tantalus
||
 
Beiträge: 3139
Registriert: 12.2014
Barvermögen: 22.171,37 KF Mark
Bank: 4.250.000,00 KF Mark
Wohnort: 51° 46' N, 14° 20' O
Danke gegeben: 189
Danke bekommen: 214x in 202 Posts
Geschlecht: männlich

Re: Stromanbieter wechseln

Beitrag#6von tantalus » 09.04.2018 14:44

So.
Der Stromanbieterwechsel hat ja - siehe oben - nicht funktioniert. Grad eben kam aber von Shoop.de trotzdem die 30,- € Prämie.
Ich nehm es mal als Schmerzensgeld... 8-)

Gas hat alles geklappt, da ist die Prämie für Mai avisiert.
Macht summa summarum 105,- € dieses Jahr. Muß die alte Oma auch 'ne Weile für stricken... :spar:

Jetzt müßte sich nur noch dieser modul... :mad:
Benutzeravatar
tantalus
||
 
Beiträge: 3139
Registriert: 12.2014
Barvermögen: 22.171,37 KF Mark
Bank: 4.250.000,00 KF Mark
Wohnort: 51° 46' N, 14° 20' O
Danke gegeben: 189
Danke bekommen: 214x in 202 Posts
Geschlecht: männlich

Re: Stromanbieter wechseln

Beitrag#7von edan » 09.04.2018 18:46

modul hat soooooviel gespart :spar:
Wahrscheinlich hängt er jetzt mit/von dem Geld auf den Seychellen rum. Bild

.....er könnte ja wenigstens mal ne Postkarte schreiben.
Benutzeravatar
edan
||
 
Beiträge: 1274
Registriert: 12.2014
Barvermögen: 1.274.937,42 KF Mark
Bank: 0,00 KF Mark
Wohnort: Berlin
Danke gegeben: 215
Danke bekommen: 88x in 83 Posts
Geschlecht: weiblich

Re: Stromanbieter wechseln

Beitrag#8von Flo » 18.05.2018 17:36

Also, ich würde hier ehrlich gesagt nicht auf den letzten Cent schauen. Einfach mal Preise über die bekannten Portale vergleichen und schauen, was einsparbar wäre.

Als Leitfaden gibt es einen Artikel auf Finanztip, der hier sicherlich hilfreich ist:

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***

Viel Erfolg!
Benutzeravatar
Flo
 
Beiträge: 4
Registriert: 05.2018
Barvermögen: 3.593,18 KF Mark
Danke gegeben: 2
Danke bekommen: 0x in 0 Post
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Stromanbieter wechseln

Beitrag#9von modul » 20.05.2018 01:09

:gut:
Benutzeravatar
modul
||
 
Beiträge: 632
Registriert: 12.2014
Barvermögen: 238.488,17 KF Mark
Danke gegeben: 5
Danke bekommen: 40x in 36 Posts
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Stromanbieter wechseln

Beitrag#10von modul » 20.05.2018 01:10

Benutzeravatar
modul
||
 
Beiträge: 632
Registriert: 12.2014
Barvermögen: 238.488,17 KF Mark
Danke gegeben: 5
Danke bekommen: 40x in 36 Posts
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Stromanbieter wechseln

Beitrag#11von modul » 20.05.2018 01:13

:nein:
Benutzeravatar
modul
||
 
Beiträge: 632
Registriert: 12.2014
Barvermögen: 238.488,17 KF Mark
Danke gegeben: 5
Danke bekommen: 40x in 36 Posts
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Stromanbieter wechseln

Beitrag#12von modul » 20.05.2018 01:16

Benutzeravatar
modul
||
 
Beiträge: 632
Registriert: 12.2014
Barvermögen: 238.488,17 KF Mark
Danke gegeben: 5
Danke bekommen: 40x in 36 Posts
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Stromanbieter wechseln

Beitrag#13von tantalus » 20.05.2018 13:05

Na - da scheint der Wechsel ja geklappt zu haben... ;)) :anstoss:
*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
Benutzeravatar
tantalus
||
 
Beiträge: 3139
Registriert: 12.2014
Barvermögen: 22.171,37 KF Mark
Bank: 4.250.000,00 KF Mark
Wohnort: 51° 46' N, 14° 20' O
Danke gegeben: 189
Danke bekommen: 214x in 202 Posts
Geschlecht: männlich


Zurück zu "Wirtschaft & Finanzen"