Kündigung gerechtfertigt

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 29

Kündigung gerechtfertigt

Beitrag#1von tini » 08.02.2018 12:16

Guten Morgen,
also folgendes : Ich bin jetzt die dritte Woche krankgeschrieben wegen Grippe. Heute kam per Einschreiben die Kündigung. Mir wurde mit der Begründung gekündigt, dass ich leider nicht bereit bin unseren Niederlassungsleiter als Vorgesetzten anzunehmen. Das stimmt, ich hatte von Anfang an Probleme mit dem Mann, er hat vor einigen Kollegen über mich gesagt ( als ich einen Fehler gemacht habe ) da sieht man mal wie blöd die ist. Kurz gesagt, er urteilt nach Nasen. Aber rechtfertigt das eine Kündigung? Ich hatte vor einigen Monaten schon ein Gespräch mit der Chefin, in dem ich mich über ihn beschwert habe. Sie hat mich auch verstanden, aber gesagt sie kann dem Niederlassungsleiter nicht in den Rücken fallen. Dasselbe sagte sie heute am Telefon zu mir. Sie sagte ich betone ausdrücklich es hat nichts mit ihrer Krankheit oder ihrer Arbeitsleistung zu tun, das zwischenmenschliche mit Herrn sowieso funktioniert nicht und das ist ein Kündigungsgrund.... jetzt frage ich euch was soll ich tun?
danke schonmal vlg Tini
Benutzeravatar
tini
 

Re: Kündigung gerechtfertigt

Beitrag#2von tantalus » 08.02.2018 13:28

Tut mir leid für Dich... ;trost:

- Als erstes melde Dich umgehend beim Arbeitsamt bzw. Jobcenter.
- Rechne Dir aus, was Du noch an Überstunden und Urlaub offen hast. Das kannst Du nach der Krankschreibung nehmen oder ggf. auszahlen lassen.
- Wenn Du in einer Gewerkschaft bist oder eine Rechtsschutzversicherung mit Arbeitsrecht hast, oder Dir einen Anwalt leisten kannst, geh da hin und laß Dich beraten - vielleicht läßt sich noch eine kleine Abfindung rausholen.
- Wenn nicht: Eine Kündigungsschutzklage könntest Du im Prinzip auch selber beim zuständigen Arbeitsgericht einreichen - aber mach Dir da keine allzu großen Hoffnungen: Alleine gegen einen gegnerischen Anwalt hast Du meistens nicht wirklich eine Chance. Und die Zeiten, wo die Gerichte noch arbeitnehmerfreundlich waren, sind lange vorbei.

Sonst wirst Du da nicht viel machen können: Manchmal paßt es eben einfach nicht. Irgendeine Begründung für eine Kündigung findet sich dann immer. Und daß die nicht der Niederlassungsleiter kriegt, kann man sich an 10 Fingern abzählen...

Viel Glück! :drück:
Benutzeravatar
tantalus
||
 
Beiträge: 3048
Registriert: 12.2014
Barvermögen: 108.535,92 KF Mark
Bank: 3.500.000,00 KF Mark
Wohnort: 51° 46' N, 14° 20' O
Danke gegeben: 180
Danke bekommen: 206x in 194 Posts
Geschlecht: männlich

Re: Kündigung gerechtfertigt

Beitrag#3von tini » 08.02.2018 13:59

Hi Tantalus,
erstmal vielen Dank für deine Anteilnahme und Antwort. Das habe ich vorhin vergessen zu erwähnen, Ich wurde zum 31.3. gekündigt, und bin auch ab sofort freigestellt. Ich habe eben auf dem Arbeitsgericht angerufen, ich soll da Heute noch mit Arbeitsvertrag und Kündigung hin. Die Dame sagte mir, ich soll entweder einen Anwalt nehmen ( kann ich mir wahrscheinlich nicht leisten, bin auch in keiner Gewerkschaft ) oder sie würden/ können Kündigungsschutzklage einreichen. Ich bin erst seit Dezember 2015 dort angestellt und verdiene nur zwischen 950 und 1100 Euro. Ich befürchte da sieht es schlecht aus mit Abfindung
lg Tina
Benutzeravatar
tini
 

Re: Kündigung gerechtfertigt

Beitrag#4von tantalus » 08.02.2018 14:41

- Gut - bis zum 31.03. dürfte Urlaub etc. wohl abgegolten sein. Rechne aber trotzdem noch mal nach!
- Wie gesagt: Du kannst Klage selber direkt beim Arbeitsgericht einreichen bzw. die helfen Dir dabei auch. Aber versprich Dir nicht zuviel davon.
- Chance! Bei rund 1000 € (abzgl. Miete etc.) könntest Du wahrscheinlich auch "Beratungshilfe" und ggf. "Prozeßkostenhilfe" kriegen. Frag mal da beim Gericht nach (unbedingt BEVOR Du da evtl. selber eine Klage einreichst - danach geht es nicht mehr!!!), die wissen das besser. Lohnzettel, Mietvertrag etc. mitnehmen! Da kostet die Erstberatung beim Fachanwalt dann bloß 15 oder 20 € oder so und der sagt Dir dann ganz genau, ob Du Chancen hast oder nicht. Und beeil Dich damit: Spätestens 3 Wochen (!!!) nach Erhalt der Kündigung muß so eine Klage beim Gericht vorliegen, sonst isses verjährt! Und der Anwalt braucht auch ein paar Tage Zeit...

:drück:
Benutzeravatar
tantalus
||
 
Beiträge: 3048
Registriert: 12.2014
Barvermögen: 108.535,92 KF Mark
Bank: 3.500.000,00 KF Mark
Wohnort: 51° 46' N, 14° 20' O
Danke gegeben: 180
Danke bekommen: 206x in 194 Posts
Geschlecht: männlich

Re: Kündigung gerechtfertigt

Beitrag#5von tini » 08.02.2018 17:47

hi nochmal,

Ich war beim Arbeitsgericht, die Dame hat gesagt, ich bräuchte nicht unbedingt einen Anwalt, wenn ich mir zutraue, mich selbst zu verteidigen. Sie hat Klage eingereicht, und auf dem Heimweg bin ich an einer Kanzlei vorbeigelaufen, da hab ich gedacht frag doch einfach mal. Weil ich halt auch ein sehr unsicherer Mensch bin. Ich hatte sogar ein schlechtes Gewissen weil ich die Klage eingereicht habe. Ich habe heute früh ja schon mit der Chefin telefoniert um zu fragen was das soll, und dass ich mich gern nochmal mit ihr zusammensetzen möchte. Sie sagte ich setze mich gerne mit ihnen zusammen, aber an der Kündigung ändert sich nichts, ich kann ja dem Herrn sowieso nicht in den Rücken fallen. Da dachte ich gibs lieber dem Anwalt da musst du schon nicht zur Verhandlung. Der Anwalt meinte ich hätte eigentlich ganz gute Chancen zu gewinnen, weil rein aus Antipathie dürfe man keinen entlassen. Betriebsbedingt auch nicht, weil zu viele Leute in den Filialen sind. Ich hab ihm gesagt, dass ich wenig Geld habe, da hat er mir einen Antrag auf Prozesskostenhilfe mitgegeben. Er sagte, ich solle mir keine Sorgen machen, er wäre nicht sooo teuer und die Chancen stünden nicht schlecht. ( nur falls ich verliere muss ich glaube ich die Kosten der Gegenpartei tragen ) :-( Möglicherweise wird die Gegenpartei mir eine Abfindung anbieten hat er gemeint, aber die dürfte nicht allzu hoch sein. Ich hab gesagt dass es mir nicht ums Geld geht, sondern ich will meinen Job zurück. Da ich schon so schön unterwegs war, hab ich das Arbeitsamt gleich mitgenommen.... Das dauert bei denen ja auch teilweise recht lange bis die Anträge bearbeitet sind. wobei das jetzt alles online gemacht wird, da könnte es schneller gehen. Es kann nur sein, falls das Alg 1 zu gering ist, darf ich noch extra aufs Jobcenter Alg 2 beantragen. Das war heute ein Scheißtag für mich.
lg Tina
Benutzeravatar
tini
 

Re: Kündigung gerechtfertigt

Beitrag#6von tantalus » 08.02.2018 18:21

Na fleißig warst Du heute jedenfalls... ;)

Ich weiß nur nicht - gut, es kann ja durchaus sein, daß Du gewinnst und den Job zurück kriegst.
Aber dann richte Dich drauf ein, daß dieser Niederlassungsleiter Dir STÄNDIG im Nacken sitzt. Besser wird Euer Verhältnis dadurch ganz sicher nicht. Ganz im Gegenteil. Und wenn er es drauf anlegt, findet er ganz blitzschnell irgendeinen "Fehler" bei Dir und Du hast die nächste Kündigung. Und da brauchst Du dann nicht mehr gegen klagen.

Ich hab ja keine Ahnung, was Du machst und wie es in der Branche in Deiner Gegend mit Stellen aussieht. Manchmal ist es besser, einfach ein paar Scheine Abfindung mitzunehmen und zu verschwinden. Sonst macht man sich nur selber kaputt.

Aber ich will Dir da nicht reinreden - das weißt Du sicher selber am besten...
Benutzeravatar
tantalus
||
 
Beiträge: 3048
Registriert: 12.2014
Barvermögen: 108.535,92 KF Mark
Bank: 3.500.000,00 KF Mark
Wohnort: 51° 46' N, 14° 20' O
Danke gegeben: 180
Danke bekommen: 206x in 194 Posts
Geschlecht: männlich

Re: Kündigung gerechtfertigt

Beitrag#7von Tini » 08.02.2018 18:43

hi,
danke dir nochmal! ja sehr fleißig und alles zu Fuß. Genau das habe ich dem Anwalt auch gesagt, dass das meine Befürchtung ist, dass er danach nur noch verbissener nach Gründen sucht. Ich wollte da nicht so ausschweifen, aber ich hab schon ganz schön unter ihm gelitten. Er brüllt z.b. sehr unkontrolliert und droht bei dem kleinsten Fehler mit Rauswurf. Trotz allem mach ich den Job gern ( Zeitschriftenvertrieb das heisst ich fahre die Zeitschriften zu Ärzten, Friseuren etc.) da gibt es keinen anderen bei uns in der Nähe) Ich habe jetzt 2 Kollegen von der Kündigung erzählt, und die sind völlig von den Socken. Die eine Kollegin meinte das wäre ja schon Mobbing gewesen, was er mit mir gemacht hat, und ich solle dagegen vorgehen.... Da werde ich ja keine Gelegenheit mehr dazu haben. Beide sagten noch, sie würden vor Gericht sogar für mich aussagen, aber inwieweit ich den Leuten trauen kann wenn es wirklich drauf ankommt weiß ich nicht. Ich hab den Anwalt vorhin auch gefragt ob ich Zeugen brauche ( ohne zu wissen dass die beiden das anbieten ) Der meinte aber das wäre nicht nötig
lg Tina
Benutzeravatar
Tini
 

Re: Kündigung gerechtfertigt

Beitrag#8von tantalus » 08.02.2018 19:07

Hmmm... :denk:
Schlaf erstmal drüber. Und dann schau Dich um nach anderen Stellen. Zeit hast Du ja bis Ende März.
Ich glaub nicht, daß das so noch lange gut geht... :nee:

Und: Ganz großes Kino ist, wenn Du den Prozeß gewinnst und denen dann - am besten gleich noch im Gerichtssaal - selber die Kündigung vor den Latz knallst... 8-)

Ich drück Dir alle Daumen... :drück:
Benutzeravatar
tantalus
||
 
Beiträge: 3048
Registriert: 12.2014
Barvermögen: 108.535,92 KF Mark
Bank: 3.500.000,00 KF Mark
Wohnort: 51° 46' N, 14° 20' O
Danke gegeben: 180
Danke bekommen: 206x in 194 Posts
Geschlecht: männlich

Re: Kündigung gerechtfertigt

Beitrag#9von tini » 08.02.2018 19:15

So ähnlich hat es mal eine frühere Kollegin bei Edeka gemacht # Die hatte auch den Prozess gewonnen, und dann hat sie nach 2 Wochen festgestellt, dass sie keinen Bock mehr auf diese Arbeit hat. Leider hat dann die Nachfolgerin das Nachsehen gehabt, denn die wurde durch die Aktion wieder gekündigt.... Aber du hast Recht, das ist alles so frisch, ich schlafe erstmal drüber. Wobei Klage ist ja eingereicht #
vlg
Benutzeravatar
tini
 
Beiträge: 1
Registriert: 02.2018
Barvermögen: 2.104,13 KF Mark
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0x in 0 Post
Geschlecht: nicht angegeben


Zurück zu "Campus & Karriere"

 
cron