Gingkos Rotkohl

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 117

Gingkos Rotkohl

Beitrag#1von Helena » 21.12.2016 13:34

Hallo ihr Lieben,

hat jemand von euch Gingkos Rotkohlrezept zur Hand und hätte Zeit, es hier zu posten? Ich kann's leider nicht mehr finden. :(
Benutzeravatar
Helena
 

Re: Gingkos Rotkohl

Beitrag#2von Ginkgo » 21.12.2016 20:51

Poste ich morgen, habe es auf meinem Dienstrechner liegen. Hier nur als laminiertes Blatt. Keine Lust das jetzt alles abzutippen :-)
Benutzeravatar
Ginkgo
||
 
Beiträge: 73
Registriert: 04.2015
Barvermögen: 94.260,28 KF Mark
Danke gegeben: 4
Danke bekommen: 4x in 4 Posts
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Gingkos Rotkohl

Beitrag#3von Ginkgo » 22.12.2016 08:45

• 1 kg Rotkohl
• 130 g Zucker
• 30 g Salz
• 80 g 5% Essig
• 150 g Zwiebeln
• 90 g Gänsefett / Schweinschmalz

ACHTUNG :

Die Menge der Zutaten ist NICHT verhandelbar, es ist verboten nach Gefühl zu würzen :nein:
Den geschnittenen Rotkohl abwiegen und per Dreisatz die Menge der Zutaten umrechnen.
So ein Rotkohl hat ja deutlich mehr als 1 kg.
Ich koche auch sonst mehr ais dem Gefühl heraus ... aber hier sind die Zutaten genau abgestimmt.
Was reduziert werden kann ist die Menge Gänseschmalz, da nehme ich auch bei rund 2 kg Rotkohl nur eine Packung.
Aber auf das Gänseschmalz kann man auf keinen Fall ganz verzichten.

Den Rotkohl in Streifen raspeln/schneiden und mit dem Zucker - Salz und Essig mindestens 24 Stunden marinieren.
Das Marinieren ist wichtig, wenn man den Kohl direkt kocht wird er nicht so gut.

Das Gänsefett oder das Schweineschmalz in einen Topf heiß werden lassen und die Zwiebeln darin glasig andünsten, den Rotkohl dazu geben
und bis zur gewünschten Bissfestigkeit auf kleiner Flamme köcheln lassen.
Entscheide selbst, wie du dein Rotkraut haben möchtest, bissfest oder weich.

Einen Tag früher zubereiten wie es benötigt wird.
Es schmeckt aufgewärmt eh besser, so wie auch der Grünkohl.

Ich habe dieses Rotkraut noch zusätzlich mit etwas Mondamin abgebunden, nicht viel nur ein wenig, so wurde der aufkommende Saft etwas gebunden
und es bekam dadurch noch einen Glanz.

Lässt sich auch super einfrieren, so einen Aufriss macht man ja nicht für 4 Portionen oder so :ja:
Benutzeravatar
Ginkgo
||
 
Beiträge: 73
Registriert: 04.2015
Barvermögen: 94.260,28 KF Mark
Danke gegeben: 4
Danke bekommen: 4x in 4 Posts
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Gingkos Rotkohl

Beitrag#4von Helena » 22.12.2016 13:19

Ginkgo, vielen lieben Dank, dass Du Dein Rezept so schnell gepostet hast! Ich hatte es vor ein paar Jahren mal ausprobiert und Beifall und Konfetti geerntet. Dieses Jahr bin ich für die Beilagen zuständig - auch wenn von der Mehrheit Apfel-Rotkohl verlangt wurde....diese Mehrheit kennt Deinen Rotkohl noch nicht.

Danke nochmals und Frohe Weihnachten! 🎄 🎅🏻
Benutzeravatar
Helena
 

Re: Gingkos Rotkohl

Beitrag#5von Ginkgo » 22.12.2016 15:39

Äpfel haben weder in einer Gans noch im Rotkohl was zu suchen :evil:

;)
Benutzeravatar
Ginkgo
||
 
Beiträge: 73
Registriert: 04.2015
Barvermögen: 94.260,28 KF Mark
Danke gegeben: 4
Danke bekommen: 4x in 4 Posts
Geschlecht: nicht angegeben


Zurück zu "Essen & Trinken"

 
cron